HEGERING GARTOW

Hegering Gartow
c/o Michael Urbansky
Mittelweg 11
29471 Gartow
Mobil: 0 160 / 982 68 555

Internet: www.hegering-gartow.de
E-Mail: HegeringGartowGF@aol.com

Hegering der Jägerschaft Lüchow-Dannenberg
in der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.
Anerkannter Naturschutzverband

Home

Aktuelles

Veranstaltungen

Wildbret genießen

Fotogalerie

Wir über uns

Impressum

Datenschutz

Aktuelles

Jagdbetrieb: Notfalltreffpunkte im HWR Gartow-Lüchow

Mögen wir sie nie benötigen: Bitte ausdrucken und den den Jagdschein legen oder auf dem eigenen Smartphone abspeichern:

Wir haben für Sie die Notfall-Treffpunkte im Bereich des HWR Gartow-Lüchow nachstehend zum Herunterladen bereitgestellt! Ebenso finden Interessierte auch Rettungspunkte des Niedersächsischen Forstamtes Göhrde in diesem PDF.

Dateianhänge


Jagdbetrieb: Raubwildbälge für die Fellwechsel GmbH

Zum Höhepunkt der Raubwildjagd geben Deutscher Jagdverband (DJV) und Landesjagdverband Baden-Württemberg (LJV) Praxishinweise für die Behandlung erlegter Tiere. Ziel des Projektes ist es, das Fell von jagdlich erlegten Raubsäugern einem Nutzen zuzuführen.

Die Fellwechsel GmbH nimmt im Rahmen der nachhaltigen Jagd und den landesgesetzlichen Vorgaben in Deutschland erlegte Rotfüchse, Marderhunde, Waschbären, Dachse, Stein- und Baummarder, Hermelin (Große Wiesel), Iltisse, Minke, Nutria (Sumpfbiber) und Bisam an.

Interessierte erhalten hier weiterführende Informationen und/oder nutzen bitte den nachstehenden Link

Fellwechsel GmbH, Frederik Daniels
f.daniels@fellwechsel.org
www.fellwechsel.org

Und in unserem Hegering? Für Revierinhaber/ -innen steht eine Truhe bereit: Standort: 29471 Gartow, Mittelweg 9 (Anbauschuppen Ferienhaus Rosenkamp). Anlieferung entsprechend den Vorgaben!

Links


Jagdbetrieb: Fragen und Antworten zur Afrikanischen Schweinepest

In Osteuropa ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) weiter auf dem Vormarsch. Nun wurden auch in Belgien zwei tote Wildschweine positiv auf das ASP-Virus getestet.

Lesen Sie in den Fragen und Antworten, zusammengestellt von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, was ASP ist, wie diese Krankheit übertragen wird, wie die Vorbeugung funktioniert, was bei einem Ausbruch in Deutschland passieren und was dies für Landwirte, Handel und Verbraucher bedeuten könnte.

Dateianhänge


Jagdbetrieb: So viele Wildschweine wie selten

Landesforsten ziehen Bilanz – "fast 10.000 Wildschweine erlegt, so viele wie seit Jahren nicht.“ Die Ergebnisse bei den anderen Wildarten bewegen sich weitgehend auf dem Niveau der Vorjahre.

Die hohen Erlegungszahlen des Vorjahres (rund 8.500 Wildschweine) sind damit dank großer Anstrengungen und der Unterstützung durch zahlreiche private Jägerinnen und Jäger vor allem bei den Gemeinschaftsjagden im Herbst und Winter nochmals übertroffen worden. Damit haben die Landesforsten in hohem Maße zur Regulierung der landesweit hohen Wildschweinbestände beigetragen und einen wesentlichen Beitrag zur Seuchenprävention geleistet.

Beim Rot- und Damwild sowie bei dem in Niedersachsen überall verbreiteten Rehwild liegen die Ergebnisse im Bereich der Vorjahre, wenn auch nicht ganz an das gute Niveau des letzten Jahres angeknüpft werden konnte. Quelle: Landesforsten


nach oben